Sie befinden sich hier:

 
 

Einstellungen

Textvergrößerung

Darstellungsstil

   

 
 
 
 

Ausbildungsangebot des Monats - November 2004

F E N I C E - Formazione & Esperienze Nuove In Cooperazioni Europee - Deutsch-italienische Modellprojekte zur Förderung europäischer Schlüsselqualifikationen

Anbieter: Berufsbildungswerk ENAIP e. V. - Projektleitung FENICE

Die FENICE-Projekte richten sich an Auszubildende sowie angehende Fachkräfte in anerkannten Ausbildungsberufen aus Freiburg im Breisgau, Mannheim und Stuttgart, die entweder italienischer Herkunft sind oder über ausreichende italienische Vorkenntnisse verfügen und ihre sprachlichen und kulturellen Kompetenzen arbeitsmarktrelevant ausbauen und weiterentwickeln möchten.

 
 
 
 

Die FENICE-Projekte richten sich an Auszubildende sowie angehende Fachkräfte in anerkannten Ausbildungsberufen aus Freiburg im Breisgau, Mannheim und Stuttgart, die entweder italienischer Herkunft sind oder über ausreichende italienische Vorkenntnisse verfügen und ihre sprachlichen und kulturellen Kompetenzen arbeitsmarktrelevant ausbauen und weiterentwickeln möchten.

Was bieten die FENICE-Projekte?

    * ausbildungsbegleitende Bildungsangebote in italienischer Sprache: Fachkunde und Fachsprache für die jeweiligen Berufsfelder
    * berufsübergreifende landeskundliche und fachspezifische Kurseinheiten und Workshops
    * flexible Bildungsinstrumente: zum Beispiel Internetrecherche, Selbstlernangebote, Expertengespräche, Beratung und Coaching
    * Betriebspraktikum in Italien

Foto: Die Teilnehmer werden gezielt in Seminaren vorbereitet

Ohne Ausdauer geht es nicht

Wer nur einen Weg sucht, um ins Ausland zu kommen, der ist für dieses Qualifizierungsprogramm nicht geeignet. Schließlich müssen alle Teilnehmer während der Ausbildung bei “FENICE” fast zwei Jahre lang einen Teil ihrer Freizeit opfern und samstags die Schulbank drücken, um sich gezielt auf das Land und die dortige Berufswelt vorzubereiten. In den Kurs- und Lernmodulen werden einschlägige allgemeinsprachliche, fachsprachliche und fachliche Kompetenzen für den Umgang mit Geschäftspartnern in Italien erworben. Im Rahmen eines ca. fünfwöchigen Betriebspraktikums in gezielt ausgewählten Unternehmen in Italien (Lombardei und Apulien) werden diese Kenntnisse in Realsituationen erweitert und gefestigt. Das Praktikum findet in der Regel nach einem bis anderthalb Ausbildungsjahren statt. Die Projektteilnahme ist kostenlos.

Die Besonderheiten

Engagement und Eigeninitiative werden am Ende doppelt belohnt: Nach erfolgreicher IHK-Prüfung im Ausbildungsberuf und projektspezifischer Abschlussprüfung erhalten die Absolventen ein mehrsprachiges Projektzertifikat über ihren Ausbildungsgang sowie einen anerkannten italienischen Kaufmannsgehilfen- bzw. Gesellenbrief (attestato di qualifica). Mit diesem Doppel-Abschluss kann wahlweise in Italien oder in Deutschland gearbeitet werden.
Außerdem können die Teilnehmer zusätzlich die IHK-Fremdsprachenprüfung “Italienisch für kaufmännische bzw. gewerblich-technische Auszubildende” ablegen. Beteiligt sind die Industrie- und Handelskammern der Regionen Stuttgart, Südlicher Oberrhein und Hochrhein-Bodensee.
Als idealer Nachweis für eine europäische Berufsorientierung gilt zudem die Bescheinigung der Auslandserfahrungen im europaweit einheitlichen Dokument EUROPASS. Im EUROPASS wird vom jeweiligen Arbeitgeber bzw. von der jeweiligen Bildungseinrichtung genau eingetragen, welche beruflichen Inhalte während des Aufenthaltes vermittelt wurden, unabhängig davon, ob es sich um einen Teil der Ausbildung oder um ein Praktikum im Rahmen einer Ausbildung handelt.

Foto: Steinbildhauer bei der Arbeit

Foto: Sozialpädagogische Begleitung

Foto: Abendliches Beisammensein

Die Projektpartner

Die Projekte bauen auf erfolgreiche Vorerfahrungen auf, an denen über 800 Unternehmen in Deutschland und Italien beteiligt waren. FENICE trägt dem wachsenden Bedarf an Fachkräften mit zusätzlichen “transnationalen”, “interkulturellen” und “europäischen” sprachlichen und fachrelevanten Schlüsselqualifikationen Rechnung.

So fördert FENICE die Mobilität in Europa, unterstützt die wirtschaftliche Entwicklung europäischer Regionen und stellt einen konkreten Beitrag zur Völkerverständigung in Europa dar. Durch den Austausch zwischen Unternehmen, Ausbildern und Experten der beruflichen Bildung leistet FENICE einen Beitrag zur Weiterentwicklung transnationaler und europäischer Bildung.

Die FENICE-Projekte werden vom Sozialministerium Baden-Württemberg und von der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) gefördert. Angesiedelt sind die FENICE-Projekte bei ENAIP, der Berufsbildungseinrichtung der Vereinigung Christlicher Arbeitnehmer Italiens (ACLI).


Erfahrungsbericht einer FENICE-Teilnehmerin

“ZUM LERNEN NACH COMO”

…über eine Freundin ist Mara auf das FENICE-Projekt aufmerksam geworden und war sofort begeistert: ”Zu Hause bin ich zweisprachig aufgewachsen. Darum wollte ich auch die Berufswelt in Italien unbedingt vor Ort kennen lernen.” Bei der Allianz Leben ist sie mit diesem Vorhaben auf offene Ohren gestoßen. “Auslandserfahrungen werden im Beruf immer wichtiger”, weiß Mara’s Ausbilderin. Bei der 21-jährigen Italienerin waren die Voraussetzungen für die Doppelqualifikation optimal: ausgezeichnete Sprachkenntnisse verbunden mit Eigeninitiative und hoher Motivation.

Mara hat über FENICE ein Praktikum beim Kosmetikkonzern Avon in Como erhalten. “Zunächst war ich überrascht als ich erfahren habe, dass ich die nächsten Wochen für eine Kosmetikfirma arbeiten werde”, erinnert sich die junge Stuttgarterin. “Es war aber sehr spannend, einmal in eine andere Branche hineinzuschnuppern”. Während ihres Aufenthaltes konnte Mara einen Blick in alle Abteilungen bei Avon werfen: vom Warenimport über die Qualitätskontrolle bis zum Versand. Die meiste Zeit hat sie in der Kundenbetreuung verbracht. Den Umgang mit Menschen in einem Unternehmen zählt sie zu den wichtigsten Erfahrungen , die sie in Como gemacht hat. “Damit kann ich langfristig mehr anfangen als mit Fakten”, so Mara.

Anbieter:

Information & Anmeldung:

Berufsbildungswerk ENAIP e. V.
Projektleitung FENICE
Herr Norbert Kreuzkamp
Frau Petra Vogler
Mörikestraße 5
70178 Stuttgart
Telefon: (07 11) 60 17 46 20
Telefax: (07 11) 60 17 46 60
E-Mail: fenice@enaip.de
Internet: www.fenice-online.de

 
 

Herausgeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Der Präsident
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
http://www.bibb.de

Copyright: Die veröffentlichten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers dar.