Sie befinden sich hier:

 
 

Einstellungen

Textvergrößerung

Darstellungsstil

   

 
 
 
 

Ausbildungsangebot des Monats - August 2004

Deutsch-französische kaufmännische Ausbildung in Paris zum/zur Industriekaufmann/frau

Anbieter: Industrie- und Handelskammer Aachen

Die engen deutsch-französischen Handelsbeziehungen und der zunehmend verflochtene europäische Arbeitsmarkt führen in beiden Ländern zu einer verstärkten Nachfrage nach sprachlich differenziert ausgebildeten Nachwuchskräften. Für die Bundesrepublik Deutschland ist Frankreich der wichtigste Handelspartner. Der westliche Nachbar liegt 2003 sowohl bei den Importen als auch bei den Exporten an erster Stelle. Gleichzeitig geht in beiden Ländern die Zahl derjenigen, die die Sprache des Nachbarn erlernen, seit Jahren stark zurück. Diese gegenläufige Entwicklung bietet daher gerade jungen Berufstätigen, die beide Wirtschaftsräume und ihre Geflogenheiten kennen, enorme Chancen für den deutsch-französischen Arbeitsmarkt.

 
 
 
 

Die engen deutsch-französischen Handelsbeziehungen und der zunehmend verflochtene europäische Arbeitsmarkt führen in beiden Ländern zu einer verstärkten Nachfrage nach sprachlich differenziert ausgebildeten Nachwuchskräften. Für die Bundesrepublik Deutschland ist Frankreich der wichtigste Handelspartner. Der westliche Nachbar liegt 2003 sowohl bei den Importen als auch bei den Exporten an erster Stelle. Gleichzeitig geht in beiden Ländern die Zahl derjenigen, die die Sprache des Nachbarn erlernen, seit Jahren stark zurück. Diese gegenläufige Entwicklung bietet daher gerade jungen Berufstätigen, die beide Wirtschaftsräume und ihre Geflogenheiten kennen, enorme Chancen für den deutsch-französischen Arbeitsmarkt.


Initiative der IHK Aachen

Bereits 1987 wurde auf Initiative der IHK Aachen eine praxisorientierte zweisprachige kaufmännische Ausbildung in Paris ins Leben gerufen. Partner der IHK Aachen wurden die dort ansässige Deutsch-Französische Handelskammer und die Ecole Franco-allemande de Commerce et d’Industrie (EFACI), die zweisprachig nach dem dualen System ausbildet. Die IHK Aachen strebt an, die grenzüberschreitende Ausbildung voranzubringen, die Bereitschaft zur Mobilität durch frühzeitige Beratung zu wecken sowie spezielle Zusatzangebote für Abiturientinnen und Abiturienten in der dualen Berufsausbildung zu schaffen. Um eine größere Anzahl von qualifizierten Abiturienten aus NRW zu erreichen, fördert das Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen diese Initiative der IHK Aachen seit 1999 im Rahmen der „Maßnahmen zur Förderung der beruflichen Bildung - Ausbildungskonsens NRW“.

Voraussetzungen und Arbeitsfeld des Industriekaufmanns

Die angebotene Ausbildung dauert zwei Jahre und wird vollständig in Paris durchgeführt. Sie ermöglicht es jungen Deutschen und Franzosen, ihre Ausbildung gleichzeitig mit einem anerkannten deutschen (Industriekaufmann/-frau) und einem anerkannten französischen Zeugnis (Brevet de Technicien Supérieur Comptabilité/Gestion) abzuschließen. Die deutschen Teilnehmer und Teilnehmerinnen sollten neben einem Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen die allgemeine Hochschulreife mit guten Ergebnissen besonders in den Fächern Französisch und Mathematik vorweisen können. Industriekaufleute werden in Industriebetrieben für die Planung, Durchführung und Kontrolle der verschiedensten kaufmännischen Aufgabenstellungen eingesetzt. Die Tätigkeiten der Industriekaufleute können rein kaufmännischer Natur sein, jedoch kommen Industriekaufleuten häufig auch andere Kenntnisse bei der Erledigung ihrer Aufgaben zugute. So zum Beispiel ist technisches Verständnis häufig beim Führen von Einkaufs- und Verkaufsgesprächen oder im Rahmen der Einkaufsvorbereitung erforderlich. Juristische Kenntnisse werden den Industriekaufleuten abverlangt, wenn es um die Beurteilung und Abwicklung von Vertragsstörungen geht oder rechtliche Fragestellungen im Personalbereich beantwortet werden müssen. Fremdsprachenkenntnisse sind oftmals in den umsatzorientierten Funktionsbereichen (Einkauf und Verkauf) unabdingbare Voraussetzungen für eine erfolgreiche Aufgabenerledigung. (vgl. Bundesagentur für Arbeit, Blätter zur Berufskunde, Industriekaufmann/-frau.

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung zum Industriekaufmann/-frau wird nach den in Deutschland geforderten Bedingungen durchgeführt, die Prüfung in Paris von einer Prüfungskommission der IHK Aachen abgenommen. Das BTS ist ein staatlicher Abschluss; die Prüfungen werden demzufolge zentral vom Ministère de l’Education Nationale durchgeführt. Die Ausbildungsverträge werden mit einem deutschen oder französischen Unternehmen abgeschlossen. Inzwischen beteiligen sich regelmäßig über 50 Betriebe im Großraum Paris an der praktischen Ausbildung. Sie bezahlen die monatliche Ausbildungsvergütung und kommen auch für das Schulgeld auf. In Anlehnung an die in Frankreich immer noch weithin unbekannte duale Ausbildung sind Praxis und Theorie im monatlichen Wechsel miteinander verzahnt. Der schulische Unterricht wird an der EFACI erteilt; ein Vorteil besteht darin, dass Deutsche und Franzosen gemeinsam unterrichtet werden. Die Inhalte des BTS werden in französischer, die Inhalte des Industriekaufmanns in deutscher Sprache vermittelt.

Vorzüge der Ausbildung und Berufsperspektiven

Die Zweisprachigkeit der Ausbildung, die praktische Erfahrung und das internationale Arbeitsumfeld eröffnen den Absolventen der EFACI erfahrungsgemäß hervorragende Berufsperspektiven sowohl auf dem deutschen als auch auf dem französischen Arbeitsmarkt, zumal die an der EFACI erzielten Prüfungsergebnisse über dem französischen Landesdurchschnitt liegen.

Mehr als 500 Auszubildende haben bisher diesen Doppelabschluss erworben. Ein Blick auf ihren beruflichen Werdegang macht deutlich, dass sie sofort oder nach Abschluss eines weiterführenden Studiums gute Positionen erlangen konnten und heute zu den wichtigen Nachwuchskräften deutscher und französischer Unternehmen zählen. Das in Frankreich erworbene Wissen in sprachlicher, interkultureller, aber auch fachlicher Hinsicht, das sie auch in die hiesige Wirtschaft einbringen können, macht sie zu gesuchten Arbeitskräften.

Erfahrungen der Absolventen

Aus Sicht der Absolventen hat sich die zweijährige Ausbildung in der französischen Hauptstadt gelohnt, sowohl für den späteren Beruf als auch für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Was ehemalige Schüler der EFACI konkret zu der deutsch-französischen Ausbildung sagen, zeigen folgende Zitate:

„Ich kann die zwei Jahre nur empfehlen. Nicht nur unbedingt, weil es "sich gut im Lebenslauf macht", sondern weil man unheimlich selbständig wird, eine tolle Sprache lernt und eine ganz andere Kultur kennen lernen kann!“ (Anke 2001-2003)

„Wenn man sich nur ein bisschen auf die französische Lebensart einlässt, lernt man die Stadt einfach lieben, mein Aufenthalt in Paris war wirklich eine tolle Zeit!“ (Martin 2001-2003)

„Gegenüber der Uni ist der große Vorteil der Ausbildung die Ausgewogenheit zwischen Theorie und Praxis. Die Vermittlung von theoretischen Inhalten und die anschließende Anwendung im Unternehmen ermöglicht es, sich sowohl wirtschaftswissenschaftliche akademische Kenntnisse des enseignement supérieur anzueignen, als auch die nach Praxisbezug drängende Wirtschaft zufrieden zu stellen.“ (Daniel 2001-2003)
„Auch in meinem anschließenden Studium hat mir die Ausbildung etwas gebracht. Ich finde es nützlich, schon mal einen Betrieb von innen gesehen zu haben, und die Erfahrung ist auch vorteilhaft bei der Suche nach Praktika oder Studentenjobs.“ (Thomas 1997-1999)

„Des Weiteren habe ich durch die praktische Berufserfahrung gelernt, in organisierter und disziplinierter Form zu arbeiten.“ (Hilka 2000-2002)

Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2005

Das Bewerbungsverfahren ist bereits im Gange. Daher werden Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2005 ab sofort angenommen.

Anbieter:

Weitere Informationen

Industrie- und Handelskammer Aachen
Dr. Angelika Ivens
Theaterstr. 6-10
52056 Aachen
Telefon: (02 41) 44 60-3 52
Telefax: (02 41) 44 60-3 14
E-Mail: angelika.ivens@aachen.ihk.de
Internet: www.ausbildunginternational.de

 
 

Herausgeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Der Präsident
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
http://www.bibb.de

Copyright: Die veröffentlichten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers dar.