Sie befinden sich hier:

 
 

Einstellungen

Textvergrößerung

Darstellungsstil

   

 
 
 
 

Ausbildungsangebot des Monats - Mai 2004

Zusatzqualifikation Energiekaufmann/frau für kaufmännische Auszubildende in der Energiewirtschaft (mit IHK-Abschluss)

Anbieter: Bildungs- und Entwicklungszentrum der Stadtwerke Leipzig in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig

Seit dem Inkrafttreten der Energierechtsreform im April 1998 sind die Betriebe der Energiewirtschaft in besonderer Weise von einem strukturellen wirtschaftlichen Wandel und den damit einhergehenden Veränderungen betroffen. Von den kaufmännischen Auszubildenden und Beschäftigten in der Energiewirtschaft werden seitdem Qualifikationen gefordert, die in der Ausbildung nicht angeboten werden und über die Fachkräfte nicht unbedingt verfügen. In Folge der Liberalisierung des Energiemarktes wurde auch bei den Stadtwerken Leipzig ein Dilemma sehr schnell deutlich: Die vorhandenen Qualifikationen und Kompetenzen der Mitarbeiter deckten die neuen Anforderungen nicht ab. Da Fremdeinstellungen kaum möglich und externe Qualifizierungsmaßnahmen (wenn überhaupt vorhanden) sehr teuer waren, musste die Lösung dieses Problems in der Schaffung eigener Weiterbildungskonzepte liegen. Nach dem Motto der Stadtwerke Leipzig „Alles ganz einfach“, haben kreative und innovative Mitarbeiter des Bildungs- und Entwicklungszentrums der Stadtwerke Leipzig zusammen mit der IHK Leipzig die Zusatzqualifikation „Energiekauffrau/mann“ entwickelt. Mit dieser Zusatzqualifikation sollen interessierte Auszubildende und Beschäftigte in Betrieben der Energiewirtschaft sowie Energieverantwortliche anderer Unternehmen angesprochen werden, die sich umfassendes Wissen über die Energiebranche im liberalisierten Energiemarkt aneignen möchten. Das ist das Besondere an dem Konzept des Bildungs- und Entwicklungszentrums der Stadtwerke Leipzig: Dieses modular aufgebaute Konzept zum/zur „Energiekaufmann/frau“ ist als Zusatzqualifikation für die Ausbildung angehender Kaufleute ebenso einsetzbar wie für die Weiterbildung von Fach- und Führungskräften in der Energiewirtschaft.

 
 
 
 

Warum wurde diese Zusatzqualifikation entwickelt?

Seit dem Inkrafttreten der Energierechtsreform im April 1998 sind die Betriebe der Energiewirtschaft in besonderer Weise von einem strukturellen wirtschaftlichen Wandel und den damit einhergehenden Veränderungen betroffen. Von den kaufmännischen Auszubildenden und Beschäftigten in der Energiewirtschaft werden seitdem Qualifikationen gefordert, die in der Ausbildung nicht angeboten werden und über die Fachkräfte nicht unbedingt verfügen.
In Folge der Liberalisierung des Energiemarktes wurde auch bei den Stadtwerken Leipzig ein Dilemma sehr schnell deutlich: Die vorhandenen Qualifikationen und Kompetenzen der Mitarbeiter deckten die neuen Anforderungen nicht ab. Da Fremdeinstellungen kaum möglich und externe Qualifizierungsmaßnahmen (wenn überhaupt vorhanden) sehr teuer waren, musste die Lösung dieses Problems in der Schaffung eigener Weiterbildungskonzepte liegen. Nach dem Motto der Stadtwerke Leipzig “Alles ganz einfach”, haben kreative und innovative Mitarbeiter des Bildungs- und Entwicklungszentrums der Stadtwerke Leipzig zusammen mit der IHK Leipzig die Zusatzqualifikation “Energiekauffrau/mann” entwickelt.
Mit dieser Zusatzqualifikation sollen interessierte Auszubildende und Beschäftigte in Betrieben der Energiewirtschaft sowie Energieverantwortliche anderer Unternehmen angesprochen werden, die sich umfassendes Wissen über die Energiebranche im liberalisierten Energiemarkt aneignen möchten. Das ist das Besondere an dem Konzept des Bildungs- und Entwicklungszentrums der Stadtwerke Leipzig: Dieses modular aufgebaute Konzept zum/zur “Energiekaufmann/frau” ist als Zusatzqualifikation für die Ausbildung angehender Kaufleute ebenso einsetzbar wie für die Weiterbildung von Fach- und Führungskräften in der Energiewirtschaft.

Foto: Wir haben es geschafft!


Welche Vorteile bietet diese Zusatzqualifikation für Auszubildende?
Besonders die Auszubildenden sollen sich im Rahmen dieser Zusatzqualifikation das Wissen und die Fähigkeiten aneignen können, die sie brauchen, um unter den veränderten Bedingungen in der Energiebranche handlungsfähig zu sein, und die durch die Erstausbildung in kaufmännischen Berufen (insb. Industriekaufleute) nicht vermittelt werden. Den Auszubildenden eröffnet diese Zusatzqualifikation die Chance, sich mit den besonderen Problemstellungen der Energiebranche vertraut zu machen, grundlegende Kenntnisse in den verschiedenen Bereichen zu erlangen und sich in ihrer Persönlichkeit weiter zu entwickeln. Die erworbenen Qualifikationen können sowohl für den betriebsinternen als auch auf dem branchenspezifischen Arbeitsmarkt verwertet werden und erleichtern so weiterführende berufliche Entwicklungswege. Dies und die IHK-Zertifizierung schaffen eine positive Ausgangsbasis für eine Anschlussbeschäftigung in der expandierenden Energiewirtschaft.

Inhalte und Highlights
Entsprechend den Veränderungen, die sich in der Energiewirtschaft vollziehen, werden für die Energiebranche relevante und aktuelle Inhalte und Kompetenzen zu folgenden Gebieten vermittelt:

    *
    * Technische Grundlagen der Energiewirtschaft
    * Ökologie und erneuerbare Energien
    * Politische und rechtliche Grundlagen der liberalisierten Energiewirtschaft
    * Energiebeschaffung/Lastmanagement in der (liberalisierten) Energiewirtschaft
    * Märkte und Marketing in der (liberalisierten) Energiewirtschaft
      Vertrieb in der (liberalisierten) Energiewirtschaft

Darüber hinaus liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Förderung von Schlüsselqualifikationen, vor allem:

    *
    * Problemlösefähigkeit
    * Vernetztes Denken
    * Lernfähigkeit i.S. von Selbstlernkompetenz
    * Team- und Kommunikationsfähigkeit
    * Umweltbewusstsein
      Kreativität und Lernbereitschaft

Ziel der Zusatzqualifikation Energiekaufmann ist die Förderung umfassender Handlungsfähigkeit in den Ausprägungen der Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz, um den veränderten Arbeitsplatzanforderungen der Energiebranche im liberalisierten Energiemarkt gerecht werden zu können. Durch handlungsorientierte Methoden wie Gruppen- und Einzelarbeiten, komplexe Fallbearbeitungen, Spiele etc. werden die Motivation und Aufmerksamkeit der Teilnehmer gefordert und – gemäß dem Bildungsziel – Fachwissen und Schlüsselqualifikationen vermittelt bzw. gefördert. Um den Lernenden außerdem eine Grundlage für ein Eigenstudium zu bieten, wurde in Zusammenarbeit mit den lehrenden Fachleuten ein umfangreiches Hand- und Arbeitsbuch mit zahlreichen Abbildungen, Grafiken und umfassendem Textteil erstellt. Die praxisnahe Ausrichtung der Zusatzqualifikation “Energiekaufmann/frau” wird durch den Einsatz erfahrener Praktiker der Stadtwerke Leipzig als Referenten und durch unsere Praxis-Highlights gewährleistet.

Die Highlights der Zusatzqualifikation “Energiekaufmann/frau” sind:

    * Besichtigung einer Gas- und Dampfturbinen-Anlage der Stadtwerke Leipzig (im Rahmen des Moduls “Technische Grundlagen der Energiewirtschaft”).
    * Besichtigung der Strombörse “European Energy Exchange” in Leipzig (im Rahmen des Moduls “Energiebeschaffung”).
    * 2-tägiges Verkaufstraining (im Rahmen des Moduls “Vertrieb”).
    * Energiewirtschaftliches Planspiel zum Abschluss.
    * Feierliche Zeugnisübergabe und Abschlussveranstaltung in der original mongolischen Königsjurte des Bildungs- und Entwicklungszentrums der Stadtwerke Leipzig.

Foto: Einblick in die Strombörse EEX

Foto: Unsere mongolische Königsjurte


Bisherige Erfahrungen
Bisher wurde die Zusatzqualifikation “Energiekaufmann/frau” viermal erfolgreich und mit stetig steigender Nachfrage durchgeführt. Die positiven Erfahrungen und Rückmeldungen der Teilnehmer zeigen, wie viel Chancen und Vorteile diese Zusatzqualifikation für Auszubildende und Beschäftigte in der Energiebranche bieten kann. Hier einige Statements:

“Der Energiekaufmann vermittelt mir viele neue Kenntnisse auf dem Energiesektor. Neben der Technik, Ökologie wird mir auch das praxisspezifische Wissen in Bezug auf Energiebeschaffung und -handel übermittelt. Für mich persönlich ist das Seminar sehr hilfreich, um mich besser und schneller in meinen Job einzuarbeiten.” (F. Schüller, 3. Lehrjahr, Industriekauffrau, Stadtwerke Leipzig GmbH)

“Beim Energiekaufmann lernen wir weitreichende Dinge, z.B. über die Technik und Energiebeschaffung. Innerhalb unseres Aufgabengebietes können wir unser Wissen einbringen und Zusammenhänge besser verstehen. Wir alle hoffen, mit den zahlreich erworbenen Kenntnissen bessere berufliche Perspektiven zu erlangen.” (S. Saliger, 3. Lehrjahr, Bürokauffrau, Stadtwerke Leipzig GmbH)

“Bereits im Jahr 2000 konnte ich mit einigen Kolleginnen und Kollegen das Pilotprojekt zur Zusatzqualifikation "Energiekaufmann" durchlaufen. Aus meiner Sicht ist diese Zusatzausbildung ein großer Fortschritt für die Energiebranche. Es wird ein breitgefächertes Wissen vermittelt und man bekommt ein einen sehr guten Einblick in die betrieblichen Zusammenhänge. Neben Technik, Umwelt, Marketing ist es natürlich ganz interessant das Energiewirtschaftsgesetz und die Verbändervereinbarungen kennen zu lernen, sowie einen Einblick in die Energiebeschaffung zu bekommen. Ich kann diese Zusatzqualifikation also nur empfehlen.” (M. Zorn, Sekretärin Betriebsrat, Stadtwerke Leipzig GmbH)

"Mit der Zusatzqualifikation zum Energiekaufmann erhielt ich nicht nur einen umfangreichen Überblick über die allgemeinen Zusammenhänge in der Energiewirtschaft, sondern auch spezielle Kenntnisse in wichtigen Teilbereichen. Da ich ursprünglich nicht aus der Energiebranche komme, war diese Ausbildung für mich auch eine gute Möglichkeit, die aktuellen Entwicklungen in der Energiewirtschaft besser einordnen zu können."
(T. Drescher, Mitarbeiter Marktsteuerung, Strombörse EEX)

“Mit der Weiterbildung zum Energiekaufmann habe ich die Möglichkeit viel branchenspezifisches Wissen zu erwerben, was mir in meinem späteren Berufsleben von Vorteil sein wird.” (M. Ockert, Mitarbeiter Netzbetrieb Strom, Stadtwerke Leipzig GmbH)

“Positiv am Energiekaufmann ist: viel Wissensvermittlung in kurzer Zeit, gute Vermittlung von Fachkompetenz in der Energiewirtschaft, abteilungsübergreifendes Kennen lernen des Unternehmens und der Wissensaustausch zwischen den Teilnehmern.” (M. Schildhauer, Mitarbeiterin Fachkonzeptentwicklung/Energiemarktinformation, Stadtwerke Leipzig GmbH)

“Für die Zusatzqualifikation werden hochqualifizierte Dozenten eingesetzt, welche die Übermittlung der Theorie professionell mit der Praxis verbinden können. Das erhöht die Qualität der Ausbildung. Die Ausbildungsinhalte sind umfangreich und aktuell. Die erworbenen Kenntnisse sind eine große Hilfe in meinem momentanen Tätigkeitsfeld.”
(N. Damm, Mitarbeiterin Controlling, Stadtwerke Leipzig GmbH)

Umfang, Aufbau und IHK-Zertifizierung machen diese Bildungsmaßnahme zu einer in Deutschland bisher erstmals in dieser Form angebotenen Zusatzqualifikation. Für dieses innovative Konzept hat das Bildungs- und Entwicklungszentrum der Stadtwerke Leipzig GmbH den Weiterbildungs-Innovations-Preis 2004 des Berufsinstitutes für Berufsbildung verliehen bekommen.

Foto: Preisträger

Foto: Preisträger


In Zukunft soll diese Zusatzqualifikation, die momentan berufsbegleitend durchgeführt wird, um Varianten, wie Vollzeitunterricht, Fernunterricht oder E-Learning-Sequenzen erweitert werden.

Zugangsvoraussetzungen und Abschluss
Idealerweise bringen die Teilnehmer kaufmännische Grundkenntnisse aus einer entsprechenden Aus- oder Fortbildung mit.
Für einen Abschluss der Zusatzqualifikation mit dem IHK-Zertifikat “Energiekaufmann/-frau” müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

    * Ablegen aller Leistungsnachweise während der Zusatzqualifikation (Klausuren nach jedem Modul).
    * Ablegen der schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung.

Die abschließende Gesamtnote beträgt mindestens 4,0. Sie setzt sich zu jeweils einem Drittel zusammen aus

    * der Vornote der Klausuren (Mittelwert)
    * der Note der schriftlichen Abschlussprüfung
    * der Note der mündlichen Abschlussprüfung

OrganisationDie Zusatzqualifikation “Energiekaufmann/frau” wird zur Zeit berufsbegleitend durchgeführt und erstreckt sich unter Beachtung der Schulferien und folgender Veranstaltungszeiten über ca. 8 Monate:
wöchentlich montags von 16:00 bis 20:00 Uhrvierzehntägig samstags von 08:00 bis 14:00 Uhr
Veranstaltungsort sind die Räumlichkeiten des Bildungs- und Entwicklungszentrums der Stadtwerke Leipzig GmbH, die mit ihrer modernen Ausstattung und einem einzigartigen Ambiente optimale Möglichkeiten zur Durchführung solcher Bildungsmaßnahmen bieten.

Foto: Bildungszentrum

Foto: Bildungszentrum


Bis zum 30. September 2004 besteht für alle Interessierten die Möglichkeit, sich für den neuen Kurs anzumelden.

Anbieter:

Zu näheren Informationen geben gern Auskunft:

Stadtwerke Leipzig
Bildungs- und Entwicklungszentrum
Bornaische Str. 120
04279 Leipzig
Ansprechpartnerinnen:
Barbara Zeidler
Tel.: (03 41) 1 21 36 23
E-Mail: barbara.zeidler@swl.de
Peggy Sallat
Tel.: (03 41) 1 21 37 73
E-Mail: peggy.sallat@swl.de
Internet: www.swl.de

 
 

Herausgeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Der Präsident
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
http://www.bibb.de

Copyright: Die veröffentlichten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers dar.