Sie befinden sich hier:

 
 

Einstellungen

Textvergrößerung

Darstellungsstil

   

 
 
 
 

Ausbildungsangebot des Monats - Januar 2004

Verlagskaufmann/frau mit Zusatzqualifikation Medienwirtschaft

Anbieter: Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule, Stuttgart

Der technologische Wandel in unserer Wirtschaft und Gesellschaft verändert auch für die Verlagsunternehmen die lange Zeit gültigen Rahmenbedingungen. Es kommen deshalb verstärkt neue Informations- und Kommunikationstechnologien zum Einsatz, Produkt– und Prozessinnovationen werden verstärkt vorangetrieben und die Unternehmensaktivitäten international ausgerichtet. Diesen Veränderungen trägt das duale Berufskolleg für Abiturienten an der Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule auf schulischer Seite der Ausbildung Rechnung, indem die bei der Ausbildung von Verlagskaufleuten obligatorischen Fächer Deutsch, Religion und Gemeinschaftskunde im dualen Berufskolleg für Abiturienten durch die Fächer Rhetorik, Wirtschaftsenglisch, Multimedia und erweiterte spezielle Wirtschaftslehre ersetzt werden. Die Ausbildung soll vor allem dazu befähigen, neue mediale Produkte in Verlagen zu entwickeln, zu realisieren und zu vermarkten und den gestiegenen kommunikativen Anforderungen in den Verlagen gerecht zu werden.

 
 
 
 

Der technologische Wandel in unserer Wirtschaft und Gesellschaft verändert auch für die Verlagsunternehmen die lange Zeit gültigen Rahmenbedingungen. Es kommen deshalb verstärkt neue Informations- und Kommunikationstechnologien zum Einsatz, Produkt– und Prozessinnovationen werden verstärkt vorangetrieben und die Unternehmensaktivitäten international ausgerichtet.

Diesen Veränderungen trägt das duale Berufskolleg für Abiturienten an der Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule auf schulischer Seite der Ausbildung Rechnung, indem die bei der Ausbildung von Verlagskaufleuten obligatorischen Fächer Deutsch, Religion und Gemeinschaftskunde im dualen Berufskolleg für Abiturienten durch die Fächer Rhetorik, Wirtschaftsenglisch, Multimedia und erweiterte spezielle Wirtschaftslehre ersetzt werden. Die Ausbildung soll vor allem dazu befähigen, neue mediale Produkte in Verlagen zu entwickeln, zu realisieren und zu vermarkten und den gestiegenen kommunikativen Anforderungen in den Verlagen gerecht zu werden.

Der Unterricht an der Cotta-Schule ist berufsbegleitend in Form von wöchentlichem Teilzeitunterricht. Während dieser Zeit sind mehrere größere Projekte durch die Auszubildenden zu bearbeiten, teilweise auch in Form echter Kundenaufträge. Der Unterricht findet einmal bzw. alle 14 Tage zweimal wöchentlich statt. Ein Blockunterricht findet grundsätzlich nicht statt. Die dreijährige Ausbildung richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit Abitur. Sie beginnt jeweils im Herbst.

Die neuen Fächer werden selbstverständlich nicht nur theoretisch unterrichtet. Sie bilden vielmehr einen Schwerpunkt der schulischen Ausbildung und münden in berufsbezogene Projekte.


Zusätzliche schulische Ausbildungsinhalte im Rahmen der Zusatzqualifikation

Multimedia

    * Präsentieren mit Hilfe einer Präsentationssoftware
    * Nutzung des Internets für betriebliche Zwecke
    * Multimedia-Standards und Schnittstellen
    * Grundlagen der Mediengestaltung (Bild- und Grafikbearbeitung sowie Desktop Publishing)
    * Umsetzung der Grundlagen der Mediengestaltung und Mediendidaktik bei der Erstellung einer CD mittels einer Autorensoftware unter
    * Einsatz von Video- u. Soundbearbeitung
      Grundlagen der Homepage-Erstellung kennen lernen Produktionsabwicklung von Multimedia-Anwendungen


Fachbezogenes Englisch

    * Verhandlungs– und Konferenzsprache
    * Auslandspraktika in Zusammenarbeit mit Verlagen


Rhetorik und Präsentation

    * Freies Sprechen
    * Verkaufstraining
    * Kommunikationstechniken
    * Präsentationstechniken

Foto: Die Auszubildenden beim Besuch in einer Rundfunkstation


Projektmanagement -Projekte mit Hilfe des PC managen

Dieses Fach wird teilweise durch einen Praktiker unterrichtet, der seit vielen Jahren Projektleiter in einem angesehenen Stuttgarter Verlag ist und mit viel Freude sein Wissen an die Schüler weitergibt.

Neben Besuchen außerhalb des Verlagsbereich (wie z. B. bei Rundfunkstationen, siehe Foto) oder bei der Erstellung von Broschüren, haben die Azubis bei zeitlich länger angelegten Projekten die Möglichkeit, ihre erlangten theoretischen Kenntnisse im Team in praxisnahe Produkte umzusetzen. Ein Beispiel hierfür ist die Produktion und Vermarktung von elektronischen Medienprodukten insbesondere im Bereich Video, Audio, CD/DVD-Produktion und Internet samt der damit verbundenen kaufmännischen Belange.

So wurden in einem Projekt bereits Image-CDs über die eigenen ausbildenden Verlage und über die Berufe in der Verlagsbranche erstellt.

Foto: Image CD zu Bechtle-Druck, Klett-Verlag und DVA

Foto: Image CD zu den Berufen in der Verlagsbranche


Auch kulturelle Einrichtungen wurden multimedial vorgestellt wie zum Beispiel das Stuttgarter SI-Erlebnis-Centrum.

Foto: Multimediapräsentation Stuttgarter SI-Erlebnis-Centrum


Das Ergebnis eines weiteren Projektes war die multimediale Präsentation der “Geschichte des Kinos” auf einer CD.

Foto: Multimediapräsentation "Geschichte des Kinos"


Darüber hinaus wurden auch schon interaktive Städteführer wie z. B. der “Stuttgarter Guide” angefertigt.

Foto: Interaktiver Städteführer "Stuttgart Guide"

„Mit dem Fach Multimedia hat man ein Fach, das normalerweise an Berufsschulen so nicht unterrichtet wird. Für das spätere Berufsleben hat man dadurch Vorteile“, meint z. B. Britta, Auszubildende im 2. Ausbildungsjahr bei der Firma Bechtle Verlag & Druck, Esslingen.

Ariane, Auszubildende im 2. Ausbildungsjahr bei der Firma Paul Pietsch Verlage in Stuttgart glaubt, dass durch diese Ausbildung gut auf die mediale Zukunft vorbereitet wird.

Sandra, Azubi im 2. Ausbildungsjahr bei der Firma Bechtle Verlag & Druck in Esslingen glaubt, dass sie aufgrund der Zusatzqualifikation in ihrem Beruf überall eingesetzt werden kann.

Christina, Azubi im 2. Ausbildungsjahr bei der Firma Ernst Klett Verlag in Stuttgart hofft, dass sie durch diese neue Ausbildung später auch in einer Positionen des mittleren Managements eingesetzt werden kann.

Angaben zur Prüfung


Die Prüfung zur Ausbildung erfolgt vor der Industrie- und Handelskammer. Der schriftliche Teil der Prüfung erfolgt in den Fächern Spezielle Wirtschaftslehre (SWL), Allgemeine Wirtschaftslehre (AWL) und Rechnungswesen, im mündlichen Teil wird die betriebliche Seite der Ausbildung überprüft.

Die schriftliche fachübergreifende Prüfung zur Zusatzqualifikation erfolgt in den Fächern Multimedia und erweiterte SWL. Inhalte der mündlichen Prüfung sind alle Fächer der Zusatzqualifikation unter Einbeziehung der Projektarbeit und der rhetorischen Fähigkeiten.

Anbieter:

Weitere Informationen erteilt:

Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule
Sickstr. 165
70190 Stuttgart
Ansprechpartner: Herr Leimser
Tel.: (07 11) 9 25 54-0
Fax: (07 11) 9 25 54–20
E-Mail: ulrich.leimser@cotta-schule.de
Internet: www.cotta-schule.de

 
 

Herausgeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Der Präsident
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
http://www.bibb.de

Copyright: Die veröffentlichten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers dar.