Sie befinden sich hier:

 
 

Einstellungen

Textvergrößerung

Darstellungsstil

   

 
 
 
 

Ausbildungsangebot des Monats - Januar 2002

Meister für Abiturienten

Anbieter: Bundesfachschule Metallhandwerk Northeim

Ziel dieses Ausbildungsganges ist der Abschluss als Handwerksmeister in metallverarbeitenden Berufen. Voraussetzung dafür ist die Allgemeinen Hochschulreife oder Fachhochschulreife.

 
 
 
 

Ziel dieses Ausbildungsganges ist der Abschluss als Handwerksmeister in metallverarbeitenden Berufen. Voraussetzung dafür ist die Allgemeinen Hochschulreife oder Fachhochschulreife.

Innerhalb von 3,5 Jahren wird zunächst die Gesellenprüfung im erlernten Ausbildungsberuf abgelegt und anschließend der Meister gemacht. Während der Ausbildung wechseln sich Praxis im Ausbildungsbetrieb und theoretisches Studium an der Bundesfachschule in dreimonatigem Rhythmus ab. Im ersten und zweiten Studienjahr werden die Inhalte des Ausbildungsberufes inklusive Schweißausbildung vermittelt. Das zweite Studienjahr schließt dann mit der Gesellenprüfung ab. Das dritte und vierte Studienjahr ist ganz der Meisterausbildung und -prüfung gewidmet. Auf Wunsch ist auch noch eine Zusatzausbildung zum Internationalen Schweißfachmann möglich.

Die Anmeldung für diesen Ausbildungsgang erfolgt direkt bei der Bundesfachschule. Die Schule ist dann bei der Suche nach einem Ausbildungsbetrieb behilflich. Das Angebot gilt für das gesamte Bundesgebiet


Piotr Gospodarek
Auszubildender im 1. Lehrjahr
bei der Fa. Horst Nachtigall in Einbeck-Vardeilsen

Ich habe einen Ausbildungsplatz in Deutschland gesucht, um eine Verbindung zwischen dem Westen und Polen zu erreichen. Für mich bieten sich dann evt. bessere Möglichkeiten, wenn Polen der EU beigetreten ist. Da ich in Polen Abitur gemacht habe, hat sich der verkürzte Ausbildungsgang im Handwerk für mich angeboten.

Über Bekannte wurde mir die Bundesfachschule Metallhandwerk Northeim vorgestellt. Nach einem Gespräch mit Herrn Lohrberg, dem Leiter der Bundesfachschule, habe ich ein Visum beantragt. Die Bundesfachschule hat mir dann einen Ausbildungsplatz besorgt.

Mit der Ausbildung bin ich bisher zufrieden. Zur Zeit absolviere ich den theoretischen Block in der Bundesfachschule. Der Unterricht ist sehr professionell gemacht. Die Schule ist technisch sehr gut ausgestattet: Computerräume, computergesteuerte Maschinen usw.
Die Ausbildung im Betrieb wird durch den Unterricht in der Schule gut ergänzt.“


Matthias Hepp
Auszubildender im 1. Lehrjahr
bei der Fa. Heinrich Hepp Metallbau in Schwetzingen

Ich bin von der Innung Mannheim auf den Ausbildungsgang in Northeim aufmerksam gemacht worden. Nach einem Gespräch mit Herrn Lohrberg in der Bundesfachschule wurde in
unserer Firma der Ausbildungsplatz bereitgestellt.

Ein Studium an einer Hochschule kam für mich nicht in Frage, da dort nicht so speziell auf das Handwerk eingegangen wird. Durch die verkürzte Meisterausbildung bin ich außerdem in der Lage, schneller in den väterlichen Betrieb einzusteigen.

Die Ausbildung im Betrieb wird durch die Theorie in der
Bundesfachschule gut ergänzt. Im Moment ist mir der Theorieanteil z.B. im Schweißen aber zu groß.

Jemandem, der Interesse an diesem Beruf hat und evt. in den väterlichen Betrieb einsteigen will, kann ich diese Ausbildung empfehlen. Insbesondere weil die Zeiteinsparung sehr hoch ist, da man sich die Gesellenzeit spart. Außerdem kann man nach der Meisterausbildung dann auch noch ein weiterführendes Studium anschließen.“

Axel Stern
Auszubildender im 1. Lehrjahr
bei der Fa. Zuther Anlagenbau GmbH & Co. KG in Karwitz

“Durch Presse und Radio wurde ich auf die verkürzte Meisterausbildung in Northeim aufmerksam. Mein Vater hat nach Rücksprache mit seinem Arbeitgeber, der Firma Zuther Anlagenbau, Kontakt mit Herrn Lohrberg von der Bundesfachschule aufgenommen. Nachdem die Frage des Ausbildungsplatzes geklärt war, begann ich mein Studium zum 1. August 2001 in Dannenberg.

Die Theorie in der Bundesfachschule ergänzt die Ausbildung im Betrieb gut. Zur Zeit wird während der Praxis in den Werkstätten der Bundesfachschule viel gefeilt. Im Schweißen wird bisher vor allem Theorie abgehandelt.

Nach den Erfahrungen, die ich bisher in dieser Ausbildung gemacht habe, würde ich diesen Ausbildungsgang weiterempfehlen.”

Anbieter:

Kontakt:
Bundesfachschule Metallhandwerk Northeim
Am Rhumekanal 18
37154 Northeim
Tel.: (0 55 51) 34 59
Fax: (0 55 51) 6 64 73
E-Mail: fsmetall.northeim@bundesfachschule-metallhandwerk.de
Internet: www.bundesfachschule-metallhandwerk.de

 
 

Herausgeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Der Präsident
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
http://www.bibb.de

Copyright: Die veröffentlichten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers dar.