Sie befinden sich hier:

 
 

Einstellungen

Textvergrößerung

Darstellungsstil

   

 
 
 
 

Ausbildungsangebot des Monats - März 2009

„Assistent/Assistentin für internationales Wirtschaftsmanagement“ für Industriekaufleute

Anbieter: Hugo-Eckener-Schule und die Ausbildungsbetriebe der Region Bodensee-Oberschwaben

Die Globalisierung, die zunehmende Komplexität und Interdependenz der Märkte verlangen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Unternehmen Qualifikation, die über die Anforderungen, die an Industriekaufleute gestellt werden, weit hinaus gehen.

 
 
 
 

Die Globalisierung, die zunehmende Komplexität und Interdependenz der Märkte verlangen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Unternehmen Qualifikation, die über die Anforderungen, die an Industriekaufleute gestellt werden, weit hinaus gehen.

Die Zusatzqualifikation „Assistent/Assistentin für internationales Wirtschaftsmanagement“ für Industriekaufleute schließt diese Lücke.


Auszubildende mit allgemeiner oder fachgebundener Hochschulreife (in Ausnahmefällen mit Fachhochschulreife) erhalten, unter Verzicht auf den Unterricht in allgemein bildenden Fächern, in zweieinhalb Jahren eine Berufsausbildung als Industriekaufmann/Industriekauffrau. Darüber hinaus erlangen sie – durch ergänzenden Unterricht während der zweieinhalb Jahre – eine Zusatzqualifikation in den Fächern

  • Außenhandel,
  • Controlling,
  • Englisch und
  • Französisch oder Spanisch.

Die in der Kaufmännischen Berufsschule vermittelten Zusatzqualifikationen werden in der dualen Ausbildung durch entsprechende betriebliche Inhalte ergänzt. Dementsprechend steht am Ende der Ausbildung auch bei den Zusatzqualifikationen eine gemeinsame Abschlussprüfung mit der Industrie- und Handelskammer.
Stundentafel

Fächer
1. Jahr
2. Jahr
3. Jahr
(Halbjahr)
 
 
 
 
Berufsfachliche Kompetenz
Schwerpunkt Betriebswirtschaft
2
3
2
Schwerpunkt Steuerung und
Kontrolle
2
1
1
Schwerpunkt Gesamtwirtschaft
1
1
1
Projektkompetenz
1
1
1
Außenhandel*)
2
1
3
Controlling
-
1
2
Englisch
2
2
1
Französisch oder Spanisch
2
2
1

  
*) Ein Teil der Lehrplaninhalte wird bilingual unterrichtet.

Prüfungsfächer nach 2,5 Jahren:

  • Schwerpunkt Betriebswirtschaft
  • Schwerpunkt Steuerung und Kontrolle
  • Schwerpunkt Gesamtwirtschaft


Zusatzqualifikationen:

  • Außenhandel
  • Controlling
  • Englisch
  • Französisch

Am Ende ihrer Ausbildung erhalten die Absolventinnen und Absolventen ein Abschlusszeugnis im Ausbildungsberuf „Industriekaufmann/-frau“ und eine Urkunde, die die Berechtigung zur Führung der Bezeichnung „Assistent/Assistentin für internationales Wirtschaftsmanagement“verleiht.

Arbeitsgruppe 350

Das besondere Profil der Zusatzausbildung ist die Verbindung von internationalen betriebswirtschaftlichen Kenntnissen mit den berufsbezogenen Fremdsprachen Englisch und Französisch oder Spanisch und Sozial- und Methodenkompetenz.

Der Ausbildungsweg ist praxisbezogen und handlungsorientiert, erhöht die beruflichen Perspektiven,  bietet gute Chancen auf dem internationalen Arbeitsmarkt und kann Einstieg in eine Führungslaufbahn sein. Die Unternehmen brauchen gut ausgebildete Kaufleute, die über die globale Wirtschaft Bescheid wissen und Fremdsprachen beherrschen. Genau das zu vermitteln ist das Ziel des Zusatzangebotes der Hugo-Eckener-Schule.

Ohne Auslandsaufenthalt wäre eine solche Ausbildung jedoch nur Stückwerk. Die Hugo-Eckener-Schule hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, den Auszubildenden während der Ausbildungszeit zwei Auslandspraktika zu ermöglichen: „Wir verbinden wirtschaftliche Kompetenz mit interkulturellem Austausch und Informationstechnologie.“ Das „Friedrichshafener Modell“ sieht vor, dass die angehenden Industriekaufleute jeweils drei Wochen in Betrieben in Frankreich und in Großbritannien ihr Wissen anwenden, nachhaltig erweitern, Sprachkompetenz auf hohem Niveau erwerben und zum interkulturellen Dialog fähig werden. Die Auslandspraktika wurden bisher - und werden hoffentlich auch weiterhin – über das Leonardo-da-Vinci-Mobilitätsprogramm und über das deutsch-französische Sekretariat gefördert. Dass die Ausbildungsabschnitte im Ausland im Europass Mobilität dokumentiert werden, ist selbstverständlich.

Das Zusatzqualifikationsangebot ist bei den Betrieben angekommen. Im Schuljahr 2008/2009 konnten zwei erste Klassen für Industriekaufleute mit Zusatzqualifikation eingerichtet werden.

Anbieter:

Kontakt:
Hugo-Eckener-Schule
Kaufmännische Schule
Steinbeisstr. 20
88046 Friedrichshafen
Telefon 07541 7003770
Telefon 07541 7003769
verwaltung@hugo-eckener-schule.de
www.hugo-eckener-schule.de

 
 

Herausgeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Der Präsident
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
http://www.bibb.de

Copyright: Die veröffentlichten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers dar.