Sie befinden sich hier:

 
 

Abschlüsse dualer Studiengänge

Pfeil

Mit einem dualen Studium haben Sie die Möglichkeit innerhalb von drei bis fünf Jahren sowohl einen Berufsabschluss als auch einen Hochschulabschluss zu erwerben. Auch im Bereich der dualen Studiengänge werden die Studienabschlüsse im Rahmen des Bologna-Prozesses nach und nach auf die neuen Studiengrade Bachelor und Master umgestellt. Sie lösen damit die Diplom- und Magisterstudiengänge ab. Über 90 % der in AusbildungPlus erfassten Studiengänge bieten bereits den Bachelor als Abschluss an.

Der Bachelor ist bei einem Studium an einer Universität, Fachhochschule, Dualen Hochschule oder sonstigen staatlich anerkannten Hochschule der erste akademische Grad und berufsqualifizierend. Er berechtigt zum anschließenden Masterstudium. Ein Bachelor-Studiengang hat in der Regel eine Studienzeit von sechs bis acht Semestern. Der Master ist der zweite akademische Grad im mehrstufigen Studiensystem und ebenfalls berufsqualifizierend. Im Gegensatz zum Bachelor berechtigt er auch zur Promotion. Ein Masterstudium dauert zwei bis vier Semester und ergänzt ein grundständiges Studium. Studienvoraussetzung ist ein Bachelor-Abschluss oder ein Abschluss in einem traditionellen, einstufigen akademischen Studiengang (Magister, Diplom, erstes Staatsexamen in Rechtswissenschaften oder Lehramtsstudium). In Deutschland gibt es konsekutive, nicht-konsekutive und weiterbildende Masterstudiengänge.

Der Bachelor, der nach einem Studium an einer Berufsakademie verliehen wird, ist kein akademischer Grad, sondern eine staatlich anerkannte Abschlussbezeichnung. Jedoch wurden mit einem Beschluss der Kultusministerkonferenz im Jahr 2004 die Abschlüsse von akkreditierten Bachelorausbildungsgängen an  Berufsakademien hochschulrechtlich den Bachelorabschlüssen von Hochschulen gleichgestellt. Somit ist auch mit einem Bachelor, der an einer Berufsakademie erworben wurde, ein weiterführendes Masterstudium möglich. In der Praxis liegt es allerdings im Ermessen und an der Gestaltung der Zulassungskriterien der jeweiligen Hochschule, ob den Berufsakademieabsolventen der Weg zu den Masterprogrammen freisteht.

Anders sieht das bei den Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien aus. Interessenten sollten sich hier umfassend über die zu erreichenden Abschlüsse der jeweiligen Angebote informieren, da VWA-Abschlüsse nicht als akademische oder ihnen gleichgestellte Abschlüsse anerkannt werden. Daher haben etliche VWAs Kooperationsverträge mit Hochschulen abgeschlossen, um den staatlich anerkannten Bachelor vergeben zu können.

Um die Qualität der Lehre und des Studiums zu sichern, begutachten unabhängige Akkreditierungsagenturen alle Bachelor- und Masterstudiengänge. Erst dann werden sie öffentlich zugelassen. Zur Begutachtung der Studiengänge hat der Akkreditierungsrat in Deutschland international anerkannte Kriterien festgelegt.

Hier die in Deutschland zu verwendenden Abschlussbezeichnungen:

  • Bachelor of Arts (B.A.)
  • Bachelor of Science (B.Sc.)
  • Bachelor of Engineering (B.Eng.)
  • Bachelor of Laws (LL.B.)
  • Bachelor of Education (B.Ed.)
  • Bachelor of Fine Arts (B.F.A.)
  • Bachelor of Music (B.Mus.)

Für die konsekutiven Masterstudiengänge hat die Kultusministerkonferenz folgende Abschlüsse zugelassen:

  • Mster of Arts (M.A.)
  • Master of Science (M.Sc.)
  • Master of Engineering (M.Eng.)
  • Master of Laws (LL.M.)
  • Master of Fine Arts (M.F.A.)
  • Master of Music (M.Mus.)
  • Master of Education (M.Ed.)


 

 
 

Herausgeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Der Präsident
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
http://www.bibb.de

Copyright: Die veröffentlichten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers dar.