Sie befinden sich hier:

 
 

Einstellungen

Textvergrößerung

Darstellungsstil

   

 
 
 
 

Newsbeitrag

06.05.2010 - Bildungslotsen für Jugendliche

Am 28. April 2010 verabschiedete das Bundeskabinett den Berufsbildungsbericht 2010, den die Bundesministerin für Bildung und Forschung (BMBF), Annette Schavan, vorlegte. Demnach blieb der Ausbildungsmarkt im Ausbildungsjahr 2008/2009 relativ stabil. Am Stichtag, dem 30.09.2009, wurden 566.004 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge gezählt. Das waren 8,2 Prozent weniger als im Jahr 2008. Aus Gründen der demografischen Entwicklung war die  Zahl der Jugendlichen, die an einer Ausbildung interessiert waren, zum selben Stichtag aber um 8,8 Prozent gesunken, so dass sich ihre Ausbildungschancen insgesamt nicht verschlechtert haben.
In diesem Rahmen stellte die Ministerin eine neue Initiative des BMBF vor: „Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“, mit der systematische Übergänge zwischen Schule, Übergangssystem und beruflicher Ausbildung geschaffen werden sollen. Bis 2018 sollen dafür rund 775 Millionen Euro zur Verfügung stehen.
In Zusammenarbeit mit den Ländern und Sozialpartnern soll für Schüler- und Schülerinnen bereits ab der 7. Klasse mit der Berufsorientierung begonnen werden und bis zur durchgängigen individuellen Begleitung von unentschlossenen Jugendlichen bis zu deren Ausbildungsabschluss reichen. Sogenannte Bildungslotsen, bundesweit 3.200 haupt- und ehrenamtliche Berufseinstiegsbegleiter/-innen, sollen über 60.000 Hauptschüler/-innen intensiv betreuen.

Mehr Informationen  hierzu
Berufsbildungsbericht  2010  als Download
Datenreport  des Bundesinstituts für Berufsbildung zum Berufsbildungsbericht  2010


 
 

Herausgeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Der Präsident
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
http://www.bibb.de

Copyright: Die veröffentlichten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers dar.